Gesundheitsfördernde Hochschule

Eine Voraussetzung für Gesundheitsfördernde Schulen sind Pädagogische Hochschulen, welche Gesundheitsförderung zum Bestandteil ihrer Hochschulkultur machen. Sie verankern Gesundheitsförderung in ihren Strukturen und Angeboten und schaffen einen Lebens- Arbeites- und Studienraum, in welchem angehende und aktive Lehrpersonen in der Aus- und Weiterbildung erfahren, welche Wirkungen Gesundhetisförderung erzielen kann.

 

Das untenstehende Wirkungsmodell kann als Instrument dienen, um die Strategien der Pädagogischen Hochschulen zur Implementierung von Gesundheitsförderung an Schulen zu verorten und zu planen.

 

Konkrete Umsetzungsbeispiele der Pädagogischen Hochschule Luzern: Gesundheitsfördernde PH Luzern

 

Der deutsche Arbeitskreis Gesundheitsfördernder Hochschulen stellt einige Grundlagen zur Verfügung.

 

Seit kurzem existiert ein Netzwerk Gesundheitsfördernder Hochschulen Schweiz.

 

Handout Workhsop Bürgisser b+g Fachtagung 2012
Handout Workshop 3 Titus Bürgisser 2012.
Adobe Acrobat Dokument 638.2 KB
Wirkungsmodell Beitrag PHs für GF an Schulen
Wirkungsmodell GF PHs 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.0 KB
Gesunde Hochschule
Ein Leitfaden für Gesundheitsexperten an Hochschulen
TK_Bl_R_Gesunde_HS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.8 MB
Gesundheitsförderung in Hochschulen – (k)ein Thema für den öffentlichen Gesundheitsdienst?
Seiten aus Blickpunkt_1_2012_AGH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 217.8 KB
Gütekriterien Gesundheitsfördernder Hochschulen
Kriterien des Deutschen Arbeitskreises Gesundheitsfördernder Hochschulen
GUETEKRITERIEN_AGH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.8 KB